Das Graffiti-Magazin Nr. 1 aus Berlin

Chaos nur noch bis 2013

Berliner S-Bahn-Chaos dauert bis 2013 – oder länger

Die Hauptstadt hat sich an Hiobsbotschaften zur S-Bahn gewöhnt. Diese dürfte trotzdem für neue Empörung sorgen: Mindestens drei bis vier Jahre soll es dauern, bis alle Züge wieder planmäßig fahren. Bis dahin will der Senat entscheiden, ob der Betreiber Bahn eine zweite Chance erhält.

Die Berliner S-Bahn wird frühestens 2013 wieder einen uneingeschränkten Betrieb anbieten können. Das sagte der Personenvorstand des Betreibers Bahn AG, Ulrich Homburg, einem Bericht des „Tagesspiegel“ zufolge der Berliner Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer. Diese wolle nun „ruhig, aber zügig“ entscheiden, wie die S-Bahn in Zukunft betrieben wird.

Der Vertrag mit der S-Bahn läuft 2017 aus, ob der Betrieb anschließend erneut ausgeschrieben wird, soll laut „Tagesspiegel“ im Frühjahr 2010 entschieden werden. Laut Junge-Reyer erwägt der Senat auch einen Übernahme der Stadtbahn, allerdings nur zu einem „negativen Kaufpreis“.
Die Senatorin forderte weitere Entschädigungszahlungen der Bahn. Das Unternehmen hatte Kunden im Herbst einen Teil der Abo-Preise zurückerstattet und die Gültigkeit von Tickets erweitert. Weitere Entschädigungen lehnt die Bahn aber bislang ab.

In der vergangenen Woche hatte das Eisenbahn-Bundesamt die Betriebsgenehmigung der Berliner S-Bahn nur um ein Jahr verlängert. Indirekt drohte sie damit, die Betriebserlaubnis ganz aufzuheben. Wegen technischer Probleme an Radachsen und Bremsen kommt es seit einem halben Jahr zu erheblichen Einschränkungen des S-Bahn-Verkehrs in der Hauptstadt. Phasenweise fielen drei Viertel der Züge aus, derzeit sind 380 von 552 Viertelzügen fahrtüchtig.

Quelle: Financial Times Deutschland, 29.12.2009

One Comment

  • wakaa sagt:

    hahaha ja haben se det neue jahr glei schön eingeleitet,…keene ringbahn in beide richtungen ab ca.2.00 uhr!!! fotzen