Das Graffiti-Magazin Nr. 1 aus Berlin

Presseschau 140

BPOLD-B: Graffitisprayer wurde mit Haftbefehl gesucht

18.01.2017 – 12:30

Frankfurt (Oder) (ots) – Bundespolizisten nahmen einen mit Untersuchungshaftbefehl gesuchten Sprayer am Frankfurter Bahnhof fest. Kurz vor seiner Verhaftung hatte er noch einen Tunnel im Bahnhofsgebäude besprüht.

Am Dienstag waren Bundespolizisten gegen 18:40 Uhr auf Streife am Frankfurter Bahnhof, als sie den Geruch von frischer Farbe bemerkten. Dieser Geruch kam von mehreren frischen Beschmierungen im Tunnel zu den Bahnsteigen.

In einem noch stehenden Regionalexpress kontrollierten die Beamten einen jungen Berliner mit einem Stoffbeutel voller Farbspraydosen. Da die Hände des 22-Jährigen auch noch mit frischer Farbe verschmutzt waren, nahmen sie ihn daraufhin mit in die Dienststelle.

Dort stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen den Berliner ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten vorliegt. Da der Mann zur Hauptverhandlung wegen zweier Diebstähle im Oktober 2015 nicht erschien, wurde gegen ihn Haftbefehl erlassen.

Über den Verbleib des 22-jährigen Berliners entscheidet heute der Haftrichter.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Sprayer auf frischer Tat gestellt

16.01.2017 – 13:55

Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf (ots) – Zivilbeamte der Bundespolizei nahmen in der Nacht zum Sonntag vier Graffiti-Sprüher vorläufig fest – zwei weitere Täter entkamen unbekannt.

Kurz vor 2 Uhr nachts informierten Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Bundespolizei über verdächtige Personen in der Zugbildungsanlage am Bahnhof Bundesplatz. Dort besprühten die sechs Männer arbeitsteilig eine abgestellte S-Bahn auf einer Fläche von ca. 75 Quadratmetern. Die Sprüher brachen plötzlich ihre Sachbeschädigung ab und flohen vom Tatort, noch bevor die alarmierten Polizisten den gesamten Bereich umstellen konnten. Aufgrund der Täterbeschreibung stellten die Beamten allerdings vier Täter (22-38 Jahre) am S-Bahnhof Innsbrucker Platz.

Hier hatten die Täter zwar keine Sprühutensilien mehr dabei, aber die Polizisten zogen einen Fährtenhund hinzu, der mit seinem Geruchssinn das Versteck für die Sachen fand. Die Fahnder stellten die Gegenstände als Beweismittel sicher. Die vier Täter aus Spanien, Portugal und Polen wurden erkennungsdienstlich behandelt und nach weiteren Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Quelle: Polizeipresse

Festnahme nach Sachbeschädigung

Polizeimeldung vom 12.01.2017
Friedrichshain – Kreuzberg
Nr. 0071

Nach einer Sachbeschädigung nahmen Polizisten in der vergangenen Nacht in Friedrichshain zwei Männer vorläufig fest. Den ersten Ermittlungen zufolge beobachtete ein Bewohner der Straßmannstraße von seinem Balkon aus gegen 23.20 Uhr drei dunkel gekleidete, junge Männer, die Schriftzüge mit Spraydosen an zwei Hauswände sprühten. Anschließend alarmierte er die Polizei. Während der Suche nach den Verdächtigen entdeckten die Polizeibeamten drei Männer, auf die die Personenbeschreibungen passten. Als das Trio die Polizisten bemerkte, ergriff es die Flucht. Den Beamten gelang es, zwei Flüchtende vorläufig festzunehmen. Der 19-Jährige und sein ein Jahr älterer Komplize mussten sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurden anschließend entlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernahm die Ermittlungen.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Sprayer auf frischer Tat gestellt

06.01.2017 – 14:10

Brandenburg a.d. Havel (ots) – Zivilbeamte der Bundespolizei stellten am Donnerstagnachmittag zwei Graffiti-Sprayer in Brandenburger Hauptbahnhof auf frischer Tat und nahmen sie vorläufig fest. Auf einer Fläche von ca. 26 Quadratmetern besprühten die 31 und 23 Jahre alten Männer um 16:50 Uhr einen abgestellten Regionalexpresszug.

Die Beamten durchsuchten die Wohnung eines der Täter nach weiteren Beweismitteln und stellten Kleidung und Sprühutensilien sicher. Der 31-Jährige fiel der Polizei bereits wegen Sachbeschädigungen durch Schmierereien auf.

Nachdem alle polizeilichen Maßnahmen abgearbeitet waren, entließen die Beamten die beiden Tatverdächtigen wieder in Freiheit.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Täter gestellt

04.01.2017 – 12:43

Berlin-Pankow (ots) – Mitarbeiter der DB-Sicherheit stellten gegen Mitternacht ein australisches Geschwisterpärchen, als es eine S-Bahn auf etwa fünf Quadratmeter beschmierte.

Die beiden Australier sind mit ihren Eltern als Touristen in Berlin. Sicherheitspersonal beobachtete den 18-Jährigen und seine 15 Jahre alte Schwester, als sie am S-Bahnhof Greifswalder Straße sprühten.

Die Bahnmitarbeiter stellten die beiden und hielten sie bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest. Nach der Identitätsfeststellung und erkennungsdienstlichen Behandlung übergaben die Beamten die beiden den Eltern. Die Bundespolizei sicherte für das Strafverfahren am Tatort Spuren und beschlagnahmte unter anderem die Spraydosen.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Zivilbeamte nehmen Graffiti-Sprayer fest

30.12.2016 – 14:00

Berlin-Mitte (ots) – Zivilbeamten der Bundespolizei gelang in der zurückliegenden Nacht am Bahnhof Gesundbrunnen die Festnahme eines Graffiti-Sprayers. Er soll zusammen mit zwei weiteren Tätern eine S-Bahn auf 20 Quadratmetern besprüht haben.

Am Freitag gegen 3 Uhr beobachteten Bundespolizisten am Bahnhof Gesundbrunnen drei Personen dabei, wie sie eine abgestellte S-Bahn gemeinschaftlich mit Graffiti besprühten. Bei der Festnahme gelang zwei Tätern die Flucht, einen 22-jährigen Tatverdächtigen nahmen die Zivilbeamten fest. Nachdem bei ihm szenetypische Sprayer-Utensilien sichergestellt worden waren, durfte der junge Mann aus Nürnberger die Dienststelle wieder verlassen. Gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Sprayer aus „Down Under“ festgenommen

28.12.2016 – 13:58

Berlin Marzahn-Hellersdorf (ots) – Heute Nacht nahmen Sicherheitsdienstmitarbeiter und Bundespolizisten am Bahnhof Ahrensfelde einen Australier fest. Er soll, zusammen mit einem Komplizen, eine S-Bahn besprüht haben.

Bahnmitarbeiter beobachteten den Mann am Dienstag gegen 23:45 Uhr, wie er zusammen mit einer weiteren Person eine abgestellte S-Bahn am Bahnhof Ahrensfelde besprühte. Alarmierte zivile und uniformierte Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen im Zusammenwirken mit dem Sicherheitsdienst der S-Bahn einen 21-jährigen Mann am Tatort fest. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Gegen den Australier leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Ein Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300,00 Euro an. Nachdem er das Geld bei den Ermittlern hinterlegt hatte, konnte der junge Mann aus „Down Under“ die Dienststelle wieder verlassen.

Die Bundespolizei verzeichnet in ihrem Zuständigkeitsbereich einen stark ansteigenden Anteil von sogenannten „Graffiti-Touristen“. Lag der Anteil von Tatverdächtigen aus EU-Staaten im Jahr 2015 bei rund 11 Prozent, so liegt er im Jahr 2016 (Januar bis November) bei über 30 Prozent. Australier führen das Feld der Nationalitäten von Tatverdächtigen aus nicht EU-Staaten an.

Quelle: Polizeipresse

Graffitisprayer ziehen Notbremse in der S-Bahn

Polizeimeldung vom 08.12.2016
Reinickendorf
Nr. 2978

Derzeit unbekannt sind die Farbschmierer, die in der vergangenen Nacht die Notbremse in einem S-Bahnwaggon in Reinickendorf gezogen und anschließend den Zug beschmiert haben. Gegen 1.15 Uhr wurde beim Einfahren des Zuges in den S-Bahnhof Schönholz die Notbremse in einem Waggon gezogen. Der Zugführer lief daraufhin zur Kontrolle durch den Zug der Linie S25 und sah eine zehnköpfige Gruppe, die mit Sprühdosen den Waggon beschmierte. Nach Aussage eines im Zug sitzenden Fahrgastes sollen die Unbekannten kurz zuvor am Bahnhof Wollankstraße in den Zug eingestiegen sein. Kurz vor Erreichen des Bahnhofs Schönholz haben sie ihr Gesicht verdeckt, sind – nachdem der Zug zwangsweise anhielt – ausgestiegen und haben anschließend zwei große Schriftzüge an den Waggon gesprüht. Anschließend sind sie aus dem Bahnhof geflüchtet. Ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei führt die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung.

Quelle: Polizeipresse

Jugendliche beschmieren Funkwagen

Polizeimeldung vom 03.12.2016
Mitte
Nr. 2927

Bei vier Jugendlichen aus Brandenburg klickten gestern Abend die Handschellen. Zwei Beamte des Polizeiabschnitts 32 kehrten gegen 18.30 Uhr nach einem Einsatz in der Holzmarktstraße in Mitte zu ihrem Streifenwagen zurück, den sie beschmiert vorfanden. Eine Zeugin machte die Polizisten auf vier Jugendliche aufmerksam, die bereits geflüchtet waren. In der Nähe konnten die Beamten das Quartett aufgrund der Täterbeschreibung entdecken und festnehmen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einer Gefangenensammelstelle wurden die Eltern informiert und die 16- und 17-jährigen Halbstarken konnten ihren Weg nach Hause antreten. Sie müssen sich nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung verantworten.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Bundespolizei nimmt polizeibekannte Sprayer fest

30.11.2016 – 10:43

Berlin – Treptow/ Köpenick (ots) – Dienstagabend nahmen Bundespolizisten zwei Graffiti-Sprayer fest, nachdem diese eine S-Bahn am Bahnhof Oberspree auf insgesamt 20 Quadratmetern beschmierten. Für einen 30-Jährigen endete die Nacht in einer Justizvollzugsanstalt.

Gegen 23 Uhr beobachteten Zivilfahnder der Bundespolizei zwei Männer am Bahnhof Oberspree beim Besprühen einer S-Bahn der Linie S47. Als sich die Schmierfinken zum Ausgang des Bahnhofes bewegten, nahmen die Beamten die Männer im Alter von 30 und 29 Jahren fest. Die Fahnder stellten diverse Sprayutensilien sicher und nahmen das Duo mit auf die Dienststelle.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Berlin nach dem 30-Jährigen per Haftbefehl sucht. Die Beamten lieferten ihn daher nach Abschluss aller Maßnahmen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Beide Personen sind bereits wegen ähnlich gelagerter Delikte polizeibekannt und müssen sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung verantworten.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Sprüher festgenommen

18.11.2016 – 12:59

Berlin-Mitte (ots) – Zivilfahnder der Bundespolizei nahmen gestern Abend zwei Männer fest, welche eine Schallschutzwand am Nordbahnhof in Berlin besprühten.

Am Donnerstag gegen 21:45 Uhr bemalten die Männer die Schutzwand zunächst mit einer Farbrolle und besprühten sie anschließend auf einer Gesamtfläche von 82 m². Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG, Beamte der Landespolizei und Zivilfahnder der Bundespolizei konnten die Graffiti-Sprayer kurz darauf stellen.

Die Männer im Alter von 26 und 43 Jahren wurden durch die Bundespolizisten festgenommen und durchsucht. Dabei fanden die Beamten neben diversen Sprühutensilien auch Betäubungsmittel bei einem der Täter. Die Sachen wurden beschlagnahmt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Sprayern das Handwerk gelegt

07.11.2016 – 15:45

Berlin (ots) – Sonntagmorgen nahmen Bundespolizisten insgesamt vier Graffiti-Sprayer fest. Die jungen Männer im Alter von 18 bis 27 Jahren beschmierten zuvor eine Lärmschutzwand und eine abgestellte S-Bahn im Berliner Stadtgebiet auf rund 40 Quadratmetern.

Gegen 1 Uhr fielen Zivilfahndern der Bundespolizei zwei junge Männer am S-Bahnhof Friedrichshagen ins Auge. Die Beamten beobachteten, wie sich die Männer in den Gleisbereich begaben und im weiteren Verlauf eine Schallschutzwand besprühten. Als sich das Duo wieder zurück zum Bahnhof begab, gaben sich die Beamten zu erkennen und nahmen einen 18-jährigen Köpenicker fest. Seinem Komplizen gelang hingegen die Flucht. Die Beamten nahmen den 18-Jährigen mit auf die Dienststelle, stellten diverse Sprayerutensilien sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen ihn und seinen unbekannten Komplizen ein.

Gegen 8 Uhr beobachteten die Zivilfahnder in der Nähe des S-Bahnhofes Lichterfelde-Süd einen weiteren Fall. Sie sahen, wie drei Männer im Alter von 21, 24 und 27 Jahren eine abgestellte S-Bahn auf knapp 30 Quadratmetern besprühten und sich anschließend ins angrenzende Stadtgebiet begaben. Hinzugerufene Bundespolizisten konnten den 24- und 27-Jährigen aus dem Trio kurz darauf im Nahbereich festnehmen. Zuvor hatte das Duo ein Paar Handschuhe in der Nähe eines abgestellten Fahrzeugs fallen gelassen. Unter dem Fahrzeug fanden die Beamten diverse Sprayerutensilien und Beutel mit Kameras. Eine Überprüfung des Fahrzeuges ergab, dass dieses auf einen 21-Jährigen zugelassen ist, der bereits mehrfach polizeilich wegen Sachbeschädigungsdelikten in Erscheinung getreten ist. Als dieser 21-Jährige kurze Zeit später zu seinem Auto zurückkehrte und die Polizisten frische Farbanhaftungen bei ihm erkannten, klickten die Handschellen. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen alle drei Sprayer ein und stellte diverse Beweise sicher. Nach Abschluss aller Maßnahmen setzten die Beamten die Männer aus Berlin und Ginsheim-Gustavsburg (Hessen) wieder auf freien Fuß.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Sprüher festgenommen

24.10.2016 – 10:45

Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf (ots) – Bundespolizisten nahmen am Wochenende zwei Minderjährige beim Besprühen einer S-Bahn fest.

Sonntag, gegen 1:45 Uhr besprühten zwei Jugendliche eine nahe des S-Bhf. Bundesplatz abgestellte S-Bahn. Ein Zeuge hatte die Tat beobachtet und die Polizei alarmiert. Bundespolizisten nahmen die beiden 16-Jährigen kurz darauf fest.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein und stellte diverse Sprühutensilien sicher. Die beiden Schüler aus Mitte wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Eltern übergeben.

Quelle: Polizeipresse