Berliner Graffiti Online-Magazin

Fotoboom – ANON Interview

,

Die obligatorische Einleitungsfrage: Wie bist du zu Graffiti gekommen und wer hat dich beeinflusst/inspiriert?
Für mich hat alles durch meinen Freundeskreis begonnen. Als ich auf die Oberschule kam, lernte ich verschiedene Leute kennen. Anfangs war Graffiti wie ein Zeitvertreib für mich, was sich später dann aber änderte und zur Sucht nach dem Nervenkitzel wurde. Das gemeinsame Rumziehen mit meinen Leuten ist einfach ein besonderes Erlebnis. Schwer beeinflusst wurde ich durch PIRE, den ich schon von Anfang an kenne, der aber erst seit etwa 4 Jahren mein Partner in Crime ist. Inspiriert haben mich verschiedene, namhafte Trainwriter.

Kannst du dich noch an deinen ersten Namen erinnern und gehörst du zu einer Crew?
Mein erster Name war SNOT, weitere folgten. Seit etwa 9 Jahren gehöre ich der FSN Crew an.

Warum immer Trains?
Das heutzutage unerlässliche Checken zeckt mich einfach an. Wenn man alles gut abgecheckt hat und einen Plan hat, wird man auch belohnt. Und wenn der Train rollt, was ja nicht immer der Fall ist, hat man den Beweis seine Zeit gut investiert zu haben.

Bist du nur in Berlin aktiv oder bereist du auch andere Städte?
Bevorzugt besudelt wird natürlich die Berliner S-Bahn, aber ich fahre auch oft in andere Städte um dort Züge zu machen, die es in Berlin nicht gibt. Die Hamburger U-Bahn zieht mich regelmäßig magisch an.

Man munkelt, ihr würdet eine DVD planen?
Wenn mir nicht die Festplatten abgefackelt wären, könntet ihr sie schon längst in den Händen halten. Mehr wird noch nicht verraten. (Edit: zu Ready 2 Roll)

Danke für deine Zeit und das Interview. Möchtest du gerne noch jemanden grüßen?
Ich grüße Krot Krömer, PIRE, NOTS, TOSK, GASD, Katze Martin und den Rest der Bande.

(Interviewer: Deswegen)