Das Graffiti-Magazin Nr. 1 aus Berlin

Presseschau 86

23.07.2012 | 14:48 Uhr

BPOLD-B: Graffitisprayer auf frischer Tat geschnappt

Berlin (ots) – Ein 34-jähriger Graffitisprayer ging Mitarbeitern der Deutschen Bahn am Sonntagabend im Bezirk Friedrichshain ins Netz. Der Mann hatte gegen 22:10 Uhr das Gebäude einer Baufirma zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Ostkreuz auf etwa zwölf Quadratmeter besprüht. Die „Fahnder“ der Bahn ertappten den Weddinger dabei und stellten ihn noch auf frischer Tat. Anschließend übergaben sie den Sprayer an eine Streife der Bundespolizei. Die Bundespolizisten stellten umfangreiches Beweismaterial sowie eine geringe Menge Drogen (vermutlich Cannabis) bei dem 34-Jährigen sicher. Außerdem leiteten sie Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Graffiti und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Der polizeibekannte Sprayer blieb auf freien Fuß.

Bereits am Freitag konnten Bundespolizisten dank der Zivilcourage eines Reisenden einen 15-jährigen Scratcher in Gewahrsam nehmen. Der Jugendliche hatte gegen 23:40 Uhr mittels Sandpapier zwei Scheiben in einer S-Bahn der Linie 75 zerkratzt. Am Samstagabend führten weitere Zeugenhinweise zur Festnahme zweier Schmierfinken in der S7. Die 23-jährige Frau und ihr neun Jahre älterer Komplize hatten die Inneneinrichtung der S-Bahn mit einem Edding auf drei Quadratmeter beschmiert.

Quelle: Polizeipresse

Eingabe: 10.07.2012 – 09:10 Uhr

Farbschmierer gefasst

Charlottenburg – Wilmersdorf

# 2191

Drei Farbschmierer haben sich gestern Abend auf dem Betriebsgelände der BVG am Machandelweg in Charlottenburg an drei U-Bahn-Wagen zu schaffen gemacht. Ein Mitarbeiter hatte sie gegen 20 Uhr 30 dabei beobachtet, wie sie großflächig Farbe aufsprühten, und die Polizei alarmiert. Die Beamten konnten den Versuch der Farbschmierer verhindern, vom Gelände zu flüchten. Sie nahmen die drei 20- und 23-Jährigen fest. Sie hatten eine Tüte mit Farbsprühdosen und Zubehör bei sich. Die jungen Männer erklärten, als Touristen in Berlin zu sein.

Quelle: Polizeipresse

05.07.2012 | 11:49 Uhr

BPOLD-B: Berlin-Mitte: Graffitisprayer ertappt, Wohnung durchsucht

Berlin (ots) – Die Bundespolizei nahm heute Nacht in der Nähe des Nordbahnhofs einen Sprayer vorläufig fest. Anschließend durchsuchten die Beamten seine Wohnung in Eichwalde.

Ein Triebfahrzeugführer der S 25 bemerkte gegen 00:45 Uhr eine Person, die sich zwischen den Bahnhöfen Nordbahnhof und Humboldthain im Gleisbereich aufhielt. Eintreffende Bundespolizisten sahen, wie der 26-jährige Mann eine Mauer besprühte und nahmen den Sprayer aus Eichwalde vorläufig fest. Der Bereitschaftsrichter des AG Tiergarten ordnete eine Wohnungsdurchsuchung an. Während der Durchsuchung in den frühen Morgenstunden stellten die Bundespolizisten ein Laptop, zwei Farbrollen, mehrere Farbspraydosen, eine Brechstange sowie das Black Book mit gesammelten Sprühvorlagen sicher. Der 26-Jährige wurde vor Ort aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Gegen ihn ermittelt die Bundespolizei nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung.

Quelle: Polizeipresse

03.07.2012 | 13:17 Uhr

BPOLD-B: Zeugen ermöglichen Festnahmen von Graffitischmierer

Berlin (ots) – Dank eines 29-jährigen Marzahners konnten Bundespolizisten am Dienstagmorgen einen Graffitischmierer vor dem Bahnhof Lichtenberg vorläufig festnehmen. Der Zeuge hatte den Schmierfink verfolgt und der Bundespolizei den entscheidenden Hinweis gegeben.

Seiner Aussage zufolge hatte er den 18-jährigen Täter gegen 00:45 Uhr auf dem S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost dabei beobachtet, wie dieser einen Fahrstuhl mit Farbe besprühte. Eigentlich wollte der 29-jährige Zeuge nach Hause fahren. Doch als der Graffitischmierer kurz nach der Tat in eine stadteinwärts fahrende S-Bahn einstieg, stieg er ebenfalls mit ein und heftete sich an dessen Fersen. Er folgte ihm bis zum Bahnhof Lichtenberg. Erst dort alarmierte er die Bundespolizei, nachdem der Heranwachsende sowohl in der S-Bahn als auch auf dem Bahnhof weitere Schmierereien anbrachte. Bundespolizisten nahmen den Heranwachsenden wenig später noch vor dem Bahnhof Lichtenberg fest. Sie leiteten Strafverfahren gegen den polizeibekannten Potsdamer ein und stellten einen Rucksack mit mehreren Spraydosen, einer Sturmhaube, Handschuhen und einem Eddingstift bei ihm sicher.

Bereits am Abend zuvor hatte ein Bundespolizist auf dem Heimweg drei junge Männer aus Schweden beim Beschmieren eines Brückenpfeilers in der Straße der Pariser Kommune beobachtet. Da er sofort die Kollegen seiner Dienststelle im Ostbahnhof informierte, ermöglichte auch er die Festnahme des Trios. Die Bundespolizei leitete Strafverfahren ein und stellte mehrere Sprayerutensilien sicher. Außerdem wurde den Männern im Alter zwischen 22 und 31 Jahren zur Sicherung des Verfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro abgenommen.

Quelle: Polizeipresse

02.07.2012 | 15:53 Uhr

BPOLD-B: Graffitischmierer auf frischer Tat gestellt und körperliche Auseinandersetzung verhindert

Berlin-Köpenick (ots) – Fahnder der Bundespolizei haben am Sonntagmorgen auf dem S-Bahnhof Friedrichshagen zwei Graffitisprayer auf frischer Tat ertappt. Bei der anschließenden Durchführung der polizeilichen Maßnahmen konnten sie zudem eine körperliche Auseinandersetzung verhindern. Die Bundespolizisten stellten unter anderem eine Schreckschusswaffe und ein Butterflymesser sicher.

Zunächst beobachteten die Zivilpolizisten gegen drei Uhr, wie zwei Jugendliche zwischen den Bahnhöfen Friedrichshagen und Rahnsdorf aus den Gleisen heraus die Rückwand einer Garage auf etwa sechs Quadratmeter besprühten. Sie nahmen die beiden 16 und 17 Jahre alten Berliner noch auf frischer Tat fest. Neben diversen Spraydosen stellten die Beamten auch Sturmhauben, Handschuhe, Skizzen, eine Digitalkamera sowie eine geringe Menge Drogen (vermutlich Marihuana) bei ihnen sicher. Als die Bundespolizisten dann auf dem Bahnsteig die Personalien der Sprayer aufnahmen, fiel eine Gruppe junger Männer in ihr Visier. Diese waren kurz zuvor mit einer S-Bahn dort angekommen. Da sich zwei der Gruppe lautstark anschrien und gegenseitig provozierten, schritten die Zivilfahnder sofort ein und gaben sich als Polizisten zu erkennen. Offenbar verhinderten sie dadurch Schlimmeres. Denn bei einem 30-jährigen Friedrichshagener fanden sie schließlich eine Schreckschusspistole, sechs Patronen und ein Butterflymesser. Einen erforderlichen Waffenschein konnte er für die Waffen nicht nachweisen, daher wurden sie eingezogen. Die Bundespolizei leiteten Strafverfahren ein. Die Graffitischmierer und der 30-jährige Waffenbesitzer wurden auf freien Fuß belassen. Sie waren bisher nicht bei der Polizei bekannt.

Quelle: Polizeipresse