Das Graffiti-Magazin Nr. 1 aus Berlin

Presseschau 17

10.11.2009 | 12:19 Uhr

BPOLD-B: Bundespolizisten nehmen mutmaßlichen Drogenhändler fest

Berlin (ots) – Bereits am Samstag nahmen Zivilbeamte der Bundespolizei einen Dealer fest. Bei der Festnahme des 20-Jährigen am Berliner Ostbahnhof beschlagnahmten die Beamten mehrere Betäubungsmittel.

Der junge Mann war den Beamten wegen seines ungewöhnlichen Verhaltens aufgefallen. Die Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er als Rauschgifthändler polizeilich bekannt ist. Die Bundespolizisten nahmen daraufhin seinen Rucksack in Augenschein und fanden neben 115 Gramm Marihuana, auch 30 Gramm Amphetamine, acht LSD-Tripps sowie ein Arzneimittelfläschchen mit flüssigen „Poppers“. Die Substanzen sowie ein Handy und 30 Euro Handelserlös wurden beschlagnahmt.

Zudem wurde eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 20-Jährigen durchgeführt. Hier fanden Beamte der Berliner Polizei weitere Drogen (u.a. Speed, Marihuana, Amphetamine und Ecstasy-Tabletten) und typische Sprayerutensilien (Blackbook und diverse Spraydosen). Diese wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Heranwachsenden um einen Drogenkurier handelt und er Mitglied in der Sprayer-Crew „FRS“ ist. Der Kreuzberger wurde nach Beendigung aller strafprozessualen Maßnahmen zur weiteren Bearbeitung zuständigkeitshalber an die Landespolizei Berlin übergeben und in den Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes ein.

Quelle: Polizeipresse

Graffiti-Sprayer droht mit Pistole

Charlottenburg-Wilmersdorf

# 2969

Gestern Nacht überraschten zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes einen Graffiti-Sprayer im U-Bahnhof Zoologischer Garten in Charlottenburg. Die 50- und 54-jährigen Sicherheitsangestellten beobachteten den unbekannten Täter gegen 23 Uhr auf dem Bahnsteig beim Ansprühen mehrerer „Tags“. Als sie ihn ansprachen, bedrohte der Mann sie mit einer Pistole und flüchtete. Auf der Flucht stieß er gegen einen Pfeiler und verlor dabei seine Waffe, welche sich später als eine Spielzeugpistole herausstellte. Die alarmierte Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung mit Schusswaffe ein.

Quelle: Polizeipresse

One Comment