Berliner Graffiti Online-Magazin

Presseschau 136

BPOLD-B: Sprayer gestellt

24.08.2015 – 14:59

Berlin-Mahlsdorf (ots) – In der Nacht zu Sonntag besprühten zwei Männer eine S-Bahn am S-Bahnhof Mahlsdorf, während ein Komplize das Umfeld beobachtete. Bundespolizisten konnten zwei 17 und 26 Jahre alte Tschechen anschließend festnehmen. Ein Täter entkam unerkannt.

Gegen 00:35 Uhr konnten Zivilfahnder der Bundespolizei am S-Bahnhof Mahlsdorf beobachten, wie der 26-Jährige Schmiere stand, während der 17-Jährige mit einem Komplizen eine stehende S-Bahn auf 23 Quadratmeter mit Farbe besprühte. Als sich die Täter vom Tatort entfernten, verfolgten die Zivilbeamten sie. Am S-Bahnhof Kaulsdorf konnten sie den 17-Jährigen festnehmen, während der 26-Jährige mit der S-Bahn davonfuhr. Die Beamten stellten ihn am S-Bahnhof Ostkreuz. Der dritte Täter konnte unerkannt entkommen. Nach den strafprozessualen Maßnahmen wurden die beiden Männer auf freien Fuß gesetzt.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Bundespolizei nimmt Graffitisprayer fest

24.08.2015 – 14:58

Berlin-Reinickendorf (ots) – Am Sonntagvormittag konnten Bundespolizisten zwei Graffitisprayer vorläufig festnehmen. Ein Zeuge hatte die beiden Schweden beobachtet, als sie unberechtigt auf Bahngelände in der Nähe des S-Bahnhofes unterwegs waren.

Am Sonntagmorgen gegen 8:45 Uhr informierte ein Zeuge die Polizei darüber, dass sich zwei schwarzbekleidete Personen auf dem Bahngelände in der Nähe des Bahnhofes Waidmannslust befinden. Sie waren zuvor über den Zaun gestiegen. Alarmierte Bundespolizisten trafen auf dem Bahngelände zwei Schweden an und nahmen sie vorläufig fest. Bei beiden Personen und an deren Rucksack fanden die Beamten frische Farbanhaftungen. Der Zeuge konnte die beiden jungen Männer identifizieren und teilte mit, dass er das Duo bereits am Vorabend auf dem Bahngelände gesehen hatte.

Die beiden 25- und 28-jährigen Schweden stehen im Verdacht, bereits am Abend zuvor einen dort abgestellten S-Bahn-Zug auf einer Fläche von etwa 40 Quadratmeter besprüht zu haben. Die Beamtenfanden in dem Bereich Sprühdosen und Sprühköpfe.

Beide Männer sind wegen Sachbeschädigung durch Graffiti bereits polizeilich bekannt. Nach Sachvortrag bei der Bereitschaftsstaatsanwaltschaft entließ die Bundespolizei die Personen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen von der Dienststelle.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Potsdam und der Bundespolizeidirektion Berlin: Durchsuchungen bei Graffiti-Sprayern

13.08.2015 – 11:53

Brandenburg/Havelland: (ots) – Beamte der Bundespolizei durchsuchten gestern drei Wohnungen in Brieselang. Die Ermittlungen richten sich gegen ein Trio von Graffiti-Sprayern.

Bundespolzisten durchsuchten Mittwochvormittag drei Wohnungen in Brieselang. Die jungen Männer im Alter von 19, 20 und 21 Jahren stehen im Verdacht im Oktober 2014 am Bahnhof Wustermark eine Regionalbahn besprüht zu haben. Insgesamt durchsuchten 35 Bundespolizisten die Wohnungen. Dabei stellten die Ermittler szenetypische Beweismittel wie Skizzen, Vorlagen, Speichermedien und Mobiltelefone sicher.

Darüber hinaus fanden die Bundespolizisten eine Anscheinswaffe, ein gestohlenes Mofa-Kennzeichen und Betäubungsmittel. Sie übergaben diese Fundstücke zu weiteren Ermittlungen an die Brandenburger Polizei.

Die drei Brieselanger blieben auf freien Fuß. Die Beweismittel werden nun ausgewertet.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Sprüher verletzen Sicherheitspersonal

03.08.2015 – 15:55

Berlin-Pankow (ots) – Bei der Festnahme von Sprühern am vergangenen Wochenende wurden ein Bahnmitarbeiter und ein Bundespolizist verletzt.

Ein gemeinsamer Einsatz von Zivilfahndern der Bundespolizei und Sicherheitskräften der DB AG in der Nacht von Samstag zu Sonntag führte gleich zur Festnahme. Gegen 23 Uhr beobachteten die Kräfte, zwei Männer beim Besprühen einer S-Bahn. Nahe des Bahnhofs Greifswalder Straße hatten zwei Personen die Bahn auf einer Fläche von etwa 15 Quadratmeter besprüht. Bei der anschließenden Festnahme trat ein 24-Jähriger einem Mitarbeiter der DB AG mit Anlauf gegen den Brustkorb. Ein Bundespolizist erlitt leichte Verletzungen an der Hand, als er den Flüchtigen verfolgte. Beide konnten ihren Dienst fortsetzen. Die beiden 24 und 27 Jahre alten Sprüher stammen aus Polen.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein. Bei dem älteren Sprüher stellten sie außerdem ein Pfefferspray sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Sprayer auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Zivilfahnder stellen Graffitisprayer-Quartett

29.07.2015 – 13:15

Berlin-Pankow (ots) – Zivilfahnder der Bundespolizei nahmen am Dienstagabend vier Sprüher fest. Für einen der jungen Männer bedeutete dies das Ende seines offenen Vollzuges.

Gegen 18:30 Uhr beobachteten die Beamten die Gruppe beim Besprühen einer Schallschutzwand an der Strecke zwischen den Bahnhöfen Bornholmer Straße und Pankow. Insgesamt beschmierten sie etwa 16 Quadratmeter der Wandfläche. Bei der Festnahme wehrte sich ein 18-Jähriger und schubste einen Bundespolizisten so, dass dieser beim Sturz in ein Dornengebüsch tiefe Kratzwunden im Gesicht erlitt. Der 18-jährige Charlottenburger befand sich erst seit einer Woche auf Freigang aus einer Jugendstrafanstalt, wo er seit 2012 wegen versuchten Totschlags einsitzt.

Den drei anderen Sprühern gelang zunächst die Flucht. Die 15-, 18- und 19-Jährigen aus Reinickendorf und Velten konnten aber später vorläufig festgenommen werden.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Der Freigänger muss sich zudem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten und wurde wieder in die Strafanstalt eingewiesen. Seine ebenfalls polizeibekannten Komplizen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Die Eltern des Jugendlichen wurden durch die Beamten über den Vorfall informiert.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Berliner nach Schmiererei gestellt

27.07.2015 – 13:47

Berlin-Schöneberg: (ots) – Die Bundespolizei stellte Samstagnacht nach einem Zeugenhinweis zwei Graffititäter am Bahnhof Südkreuz. Die beiden jungen Männer beschmierten einen Müllbehälter sowie eine Lampe auf dem Vorplatz.

Sonntagmorgen gegen 00:50 Uhr ging bei der Bundespolizei am Bahnhof Südkreuz der Hinweis ein, dass zwei Männer auf dem Vorplatz Graffiti-Schmierereien anbringen. Die Beamten stellten ein 25-jähriges Duo auf frischer Tat. Der Moabiter und Kreuzberger beschmierten gerade einen Müllbehälter und eine Lampe mit einem Faserstift. Insgesamt beschmierten sie eine Fläche von etwa einem Quadratmeter.

Den Stift stellten die Beamten sicher. Beide Männer durften nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Weg fortsetzen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Mann mit Farbe ins Gesicht gesprüht – Zeugen gesucht

21.07.2015 – 14:40

Berlin-Steglitz: (ots) – Gestern versuchte ein Mann am S-Bahnhof Attilastraße Graffitisprayer bei ihrer Tat zu fotografieren. Er wurde daraufhin zum Opfer und von den Sprayern mit Farbe besprüht.

Montagabend gegen Mitternacht saß ein 35-jähriger Bahnmitarbeiter in einer S-Bahn der Linie S 2 am S-Bahnhof Attilastraße. Plötzlich erschienen fünf Personen an der S-Bahn und besprühten diese auf einer Fläche von etwa 45 Quadratmetern. Der Mann aus Lichterfelde zückte sein Handy und versuchte, die Täter zu fotografieren. Als die Graffitisprayer dies bemerkten, sprühten sie Farbe in das Gesicht des Bahnmitarbeiters und flüchteten. Das Opfer ist Brillenträger und blieb deshalb weitestgehend unverletzt. Eine medizinische Versorgung lehnte der 35-Jährige ab.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen Unbekannt und sucht nach Zeugen. Nach Aussagen des Opfers befanden sich etwa 50 weitere Reisende in der S-Bahn.

Sachdienliche Hinweise zur Tat oder/und zum Täter nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Sprayer mit Drogen und gestohlenem Rad unterwegs

21.07.2015 – 13:41

Berlin-Schöneweide: (ots) – In der Nacht zu Dienstag ging der Bundespolizei ein junger Sprayer ins Netz. Er führte bei seinem nächtlichen Ausflug Drogen und ein gestohlenes Fahrrad mit.

Gegen 00:10 Uhr am Dienstagmorgen alarmierte ein Bahnmitarbeiter die Bundespolizei. Eine männliche Person soll zwei Pfeiler am Betriebsbahnhof Schöneweide auf einer Fläche von zwei Quadratmetern beschmiert haben. Anhand der Personenbeschreibung konnte der junge Mann aus Altglienicke schnell gefasst werden. Die Beamten fanden das Tatmittel, einen lilafarbenen Faserstift, in seinen Taschen. Die weitere Durchsuchung förderte neben Stiften und Sprühdosen insgesamt -fünf- szenetypische Päckchen mit vermutlichen Drogen zu Tage. Der 19-Jährige war mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs. Die rechtmäßige Besitzerin wurde noch vor Ort über das Auffinden ihres Fahrrades telefonisch informiert.

Die aufgefundenen Tatmittel, Drogen sowie das Fahrrad stellten die Beamten sicher. Der polizeibekannte 19-Jährige durfte nach Abschluss aller strafprozessualen Maßnahmen seinen Weg fortsetzen.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Bundespolizei erwischt Scratcher

20.07.2015 – 15:03

Berlin (ots) – Gleich in zwei Fällen konnten Beamte der Bundespolizei am vergangenen Wochenende einem Sprayer und drei Scratcher auf frischer Tat das Handwerk legen. Die Täter waren bereits zum Teil polizeibekannt.

Bereits am Freitagabend konnten Bundespolizisten drei junge Männer dabei beobachten, wie sie Türen und Fenster einer S-Bahn zerkratzten. Gegen 23:20 Uhr befanden sich die Beamten am S-Bahnhof Oberspree, als sie auf drei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren aufmerksam wurden. Das Trio zerkratzte mittels Schleifpapier insgesamt 10 Fenster und Türen einer S-Bahn der Linie 47. Insgesamt beschädigten sie damit 6 Quadratmeter. Die Kräfte der Bundespolizei nahmen die jungen Männer auf frischer Tat fest.

In der Nacht zu Sonntag beobachteten Zivilbeamte der Bundepolizei erneut eine männliche Person bei einer Sachbeschädigung. Gegen 01:20 Uhr beschmierte ein junger Mann am S-Bahnhof Schöneweide eine Verkaufseinrichtung mit einem schwarzen Faserstift. Die Beamten gaben sich zu erkennen und nahmen den Schmierfink fest. Im Nachgang konnten sie ermitteln, dass der 26-jährige Friedrichsfelder auch am S-Bahnhof Treptower Park war. Dort beschmierte er bereits einen Fahrausweisautomaten, eine Infotafel und mehrere Wandflächen.

Bei beiden Taten konnten die Utensilien der Täter sichergestellt werden. Nach den strafprozessualen Maßnahmen wurden die Täter auf freien Fuß gesetzt beziehungsweise ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die Bundespolizei leitete mehrere Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Touristen beschmieren S-Bahn

10.07.2015 – 12:40

Berlin (ots) – Er ist aus Australien nach Berlin gekommen, um mit Graffitis S-Bahnen zu beschmieren. Dabei wurden der Täter und seine zwei Begleiter in Wartenberg beobachtet. Einer der drei Täter konnte durch die Bundespolizei auf frischer Tat gestellt werden. Zwei weitere Verdächtige konnten namhaft gemacht werden.

Gegen 20:26 Uhr besprühten drei Personen eine abgestellte S-Bahn in Wartenberg. Was sie allerdings nicht wussten: Mitarbeiter der Bahn haben sie dabei beobachtet und alarmierten die Bundespolizei. Als die Männer den Gleisbereich verließen, konnte einer der Sprayer gefasst werden. Seine beiden Komplizen flüchteten zunächst unerkannt. Der 22-jährige Australier führte Farbspraydosen und eine Warnweste mit sich. Darüber hinaus wies seine Oberbekleidung frische Farbanhaftungen auf. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten Hinweise auf seine beiden Mittäter und suchten sie in ihrem Hostel auf. Der 22-Jährige gab zu, die S-Bahn auf insgesamt 15 Quadratmeter besprüht zu haben und musste deswegen die Nacht in der Zelle verbringen. Am heutigen Tag soll er dem Richter vorgeführt werden. Die vermutlichen Mittäter wurden nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freiem Fuß belassen.

Während der Ermittlungen konnten mehrere Utensilien der Sprayer aufgefunden und sichergestellt werden. Die Bundespolizei leitete gegen das Trio Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Quelle: Polizeipresse