Berliner Graffiti Online-Magazin

Presseschau 95

07.01.2013 | 15:08 Uhr

BPOLD-B: Graffiti-Sprayer aus der Schweiz und Schweden erwischt

Berlin-Köpenick (ots) – Drei Sprayer aus Schweden und der Schweiz gingen Bundespolizisten am Samstagabend am S-Bahnhof Friedrichshagen ins Netz, nachdem sie dort eine S-Bahn auf fast 20 Quadratmeter besprüht hatten.
Verdächtiger Farbgeruch und Hinweise von Reisenden brachten Beamte gegen 22 Uhr 15 auf die Spur der vier dunkel gekleideten Personen. Diese besprühten eine S-Bahn während ihres Halts am Bahnhof. Anschließend flüchteten die Sprayer in den angrenzenden Park und versteckten sich dort in einem Gebüsch. Eine 23-jährige Schweizerin, schnappten die Beamten noch an Ort und Stelle.
Anhand von Blutspuren an einem Zaun und der Fahndung von Beamten der Berliner Polizei gingen kurz darauf zwei weitere Tatverdächtige ins Netz.

Die 24-jährige Schwedin und ihr drei Jahre älterer Begleiter aus der Schweiz passten zur vorliegenden Beschreibung. Zudem hatte die junge Frau eine blutende Wunde am Finger. Sie musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Eine Person konnte vom Tatort unerkannt flüchten.
Die Bundespolizei leitete Strafverfahren gegen die drei Berlin-Touristen ein und setzte sie nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Quelle: Polizeipresse

07.01.2013 | 14:10 Uhr

BPOLD-B: Berliner Graffitisprayer auf lebengefährlicher Tour

Pfingsberg (Uckermark) (ots) – Fünfmal klickten am Wochenende die Handschellen, als Bundespolizisten in Pfingstberg (Uckermark) eine Sprayer – Crew erwischten. Die fünf Berliner waren am Samstag gegen 14:50 Uhr gerade dabei eine Eisenbahnunterführung zu beschmieren, als ein aufmerksamer Triebfahrzeugführer sie bemerkte. Alarmierte Bundespolizisten schnappten die jungen Erwachsenen zwischen 19 und 34 Jahren noch bei der Tat. Auf 160 Quadratmetern, annährend so groß wie ein Volleyballfeld, brachten sie ihr Graffiti an das Bauwerk an. Nach Beschlagnahme diverser Beweismittel blieben die Sprayer auf freien Fuß. Neben der Straftat, war ihr Handeln noch hochgradig lebensgefährlich. Der Aufenthalt in den Gleisen hätte bei den Geschwindigkeiten der Züge tödlich enden können.

Quelle: Polizeipresse

07.01.2013 | 12:56 Uhr

BPOLD-B: Sprayer erwischt

Berlin-Pankow-Heinersdorf (ots) – Bundespolizisten erwischten am Samstagnachmittag zwei junge Männer am Bahnhof Pankow Heinersdorf beim Sprühen.
Die beiden Hellersdorfer bemalten die Wand eines leerstehenden Bahngebäudes, als die Beamten sie auf frischer Tat ertappten. Bei den 20-Jährigen stellten die Bundespolizisten mehrere Sprühdosen, Vorlagen, Caps, Einweghandschuhe und eine Digitalkamera sicher.
Da die Beiden der Polizei bereits bekannt sind, wurden sie vor Ort entlassen. Sie müssen sich nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung verantworten.

Quelle: Polizeipresse

Eingabe: 28.12.2012 – 08:35 Uhr

Fahrzeuge beschmiert

Pankow

# 4057

Unbekannte besprühten gestern Abend in Pankow drei Autos mit Farbe. Zeugen hatten gegen 19 Uhr 20 zwei Jugendliche in der Vinetastraße beim Beschmieren der Fahrzeuge gesehen und angesprochen. Daraufhin entfernten sich die Tatverdächtigen noch vor Eintreffen alarmierter Polizisten, welche Anzeigen wegen Sachbeschädigung fertigten.

Quelle: Polizeipresse

27.12.2012 | 13:02 Uhr

BPOLD-B: Vermummte besprühen S-Bahn beim Betriebshalt auf 90 Quadratmeter

Berlin (ots) – Gestern Morgen besprühten mehrere Täter eine S-Bahn der Linie 25 beim Halt am S-Bahnhof Yorckstraße auf fast hundert Quadratmeter. Sie konnten unerkannt flüchten.

Als die S-Bahn gegen 06:45 Uhr am Bahnhof Yorckstraße hielt, schlugen die Sprayer zu. Um sich Zeit zu verschaffen, blockierten die Täter einzelne Türen. Anschließend besprühten sie innerhalb kürzester Zeit vom Bahnsteig aus zwei komplette Wagen der S-Bahn.

Bemerkt wurde die Tat, als der Triebfahrzeugführer nicht wie geplant weiterfahren konnte, da sich die Türen nicht schließen ließ. Beim Blick auf dem Bahnsteig sah er, wie etwa zehn vermummte Personen mit Sprayflaschen in den Händen an der S-Bahn standen und sich damit an den letzten beiden Wagen zu schaffen machten. Noch bevor alarmierte Beamte der Bundespolizei den Bahnhof erreichten, flüchteten die Sprayer. In der S-Bahn befindliche Reisende kamen mit dem Schrecken davon.

Die Bundespolizei leitete Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Graffiti ein und sucht nun nach den unbekannten Sprayern.

Quelle: Polizeipresse