Berliner Graffiti Online-Magazin

S-Bahnsurfen never dies

Unter der Quelle findet Ihr Fotos dazu. Der Kurier hat jetzt auch einen Artikel zu dem Thema.

Lebensgefahr!

Irre S-Bahn-Surfer in Berlin

15. Mai 2009 18.08 Uhr, Konstantin Marrach

Vermummte Jugendliche sprangen auf das Dach der S-Bahn in Neukölln.

Es sieht aus wie das Training von Stuntmen für einen Action-Film. Doch diese drei vermummten Gestalten sind Berliner Jugendliche, die auf einer S-Bahn den Nervenkitzel proben und dabei ihr Leben aufs Spiel setzen.

Gestern 13.40 Uhr, S-Bahnhof Neukölln. Passanten beobachten, wie drei junge Männer an den Aufzügen auf das Dach des Bahnhofs klettern. Die S-Bahn 41 fährt ein, die Jugendlichen (haben ihre Gesichter mit Halstüchern vermummt) springen auf das Dach der Bahn. Der Zug fährt ab – Richtung Hermannstraße. Wagehalsig imitieren die ersten beiden in voller Fahrt Surfbewegungen. Der dritte filmt die lebensmüde Aktion per Digital-Kamera. Dann kommt ein Tunnel, die Jugendlichen müssen sich flach auf den Bauch legen – Lebensgefahr!

Am S-Bahnhof Hermannstraße springen sie vom Zug, flüchten in die Büsche.

„Train-Riding“ nennt sich der hoch gefährliche Nervenkitzel. Videos darüber laufen bereits auf Internetportalen.

„Schon am 8. Mai hatten Jugendliche versucht, auf S-Bahnen an der Landsberger Allee und am S-Bahnhof Hermannstraße zu steigen“, so Meik Gauer, Sprecher der Bundespolizei. „Damals wurden Nothalte durchgeführt, die Täter konnten flüchten.“ Die Ermittlungen der Bundespolizei laufen. „Bei diesen Aktionen handelt es sich um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr“, so Gauer. Werden die Täter gefasst, drohen ihnen Gefängnisstrafen von bis zu zehn Jahren.

Quelle: B.Z.