Berliner Graffiti Online-Magazin

Presseschau 115

10.01.2014 | 09:08 Uhr

BPOLD-B: Zu viert S-Bahn besprüht

Blankenfelde-Mahlow: (ots) – Vier Männer besprühten heute Morgen am S-Bahnhof Blankenfelde eine S-Bahn auf 35 Quadratmeter. Eine 17-Jährige stand Schmiere. Bundespolizisten stellten die fünf noch am Tatort.

Um 02:30 Uhr beobachteten Zivilfahnder der Bundespolizei einen Mann, der den Bereich des S- Bahnhofes Blankenfelde ausspähte. Er entfernte sich wieder und kam kurz darauf mit drei weiteren Männern zurück. Das Quartett im Alter von 19 bis 24 Jahren begann sofort, die am S-Bahnsteig abgestellte S-Bahn auf 35 Quadratmeter mit Farbe zu besprühen. Eine 17-jährige Zehlendorferin saß in einem nahe abgeparkten Auto und beobachtete das Umfeld. Nachdem die Sprayer, die in Kreuzberg, Neukölln und Friedrichshain wohnen, ihre Tat innerhalb kurzer Zeit beendet hatten, liefen sie zu dem Auto. Dort klickten die Handschellen der Bundespolizisten. Die Beamten beschlagnahmten die Handys sowie Sprayerutensilien, die sie bei den Sprayern fanden. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden alle Beteiligten wieder auf freiem Fuß belassen. Die drei ältesten Sprayer sind bereits wegen ähnlicher Delikte polizeilich in Erscheinung getreten.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen alle fünf Beteiligten ein.

Quelle: Polizeipresse

02.01.2014 | 10:23 Uhr

BPOLD-B: Bundespolizei stellt Sprayer

Berlin (ots) – Vier Männer und eine Frau aus der Schweiz und Liechtenstein besprühten heute Morgen am Bahnhof Lichtenberg ein Gebäude der Deutschen Bahn auf 40 Quadratmeter. Bundespolizisten nahmen die Männer vorläufig fest.

Mitarbeiter der Bahn informierten um 02:10 Uhr die Bundespolizei: vier Männer und eine Frau besprühten gerade ein Gebäude der DB AG. Die alarmierten Beamten konnten anschließend drei Schweizer im Alter von 19 bis 21 Jahren und einen 20-jährigen Liechtensteiner vorläufig festnehmen. Sie hatten sich bereits vom Tatort entfernt und wollten mit einem Nachtbus der BVG flüchten. An ihren Händen fanden die Bundespolizisten frische Farbspuren und im Gepäck Sprayerutensilien. Den Ausweis der 18-jährigen Mittäterin, ebenfalls aus der Schweiz, fanden die Beamten bei einem der Festgenommenen. Sie selber konnte nicht angetroffen werden. Die in Deutschland noch nicht polizeilich bekannt gewordenen Sprayer konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Weg fortsetzen.

Bereits am Neujahrsmorgen beschmierte ein 17-jähriger Berliner im S-Bahnhof Jannowitzbrücke eine dort stehende S-Bahn und eine Wand des Bahnhofes auf 15 Quadratmeter. Alarmierte Bundespolizisten stellten den Jugendlichen gegen 3:45 Uhr vor Ort. Bei ihm fanden sie diverse Sprayutensilien. Im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen brachten die Beamten den Nachtschwärmer nach Hause und übergaben ihn in die Obhut der Erziehungsberechtigten.

Die Bundespolizei leitete in beiden Fällen Ermittlungsverfahren gegen die sechs Sprayer wegen Sachbeschädigung ein.

Hinweise der Bundespolizei: Graffitischmierereien an fremdem Eigentum sind Straftaten. Insbesondere Jugendliche unterschätzen dabei häufig die Folgen ihrer Taten. Neben der strafrechtlichen Verfolgung wegen einer Sachbeschädigung, kommt es in den meisten Fällen auch zu zivilrechtlichen Schadensersatzansprüchen durch den Geschädigten.

Quelle: Polizeipresse