Berliner Graffiti Online-Magazin

Presseschau 133

Die Farbe war noch nicht trocken

Polizeimeldung vom 03.04.2015

Pankow

Nr. 0807
Noch beim Besprühen einer Hauswand wurden gestern Abend zwei Männer in Prenzlauer Berg überrascht. Gegen 20.50 Uhr nahmen Polizisten die beiden 20 und 22 Jahre alten Touristen in der Schönhauser Allee an einer Hausfassade bei der Tat vorläufig fest. Nach erfolgter Personalienüberprüfung und einer erbrachten Sicherheitsleistung durch die beiden, wurden sie wieder entlassen. Gegen sie wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Junge Frau beschmiert Bahnhofswände

19.03.2015 – 13:00

Wittenberge (Prignitz) (ots) – Bundespolizisten nahmen gestern im Bahnhof Wittenberge eine Frau fest, die mehrere Wände mit Stiften beschmiert hatte.

Kurz nach 22:00 Uhr bemerkte eine Bundespolizeistreife frische Farbschmierereien in der Bahnhofshalle. Eine in der Nähe stehende 19-Jährige zog die Aufmerksamkeit der Beamten auf sich, als sie versuchte, mehrere Faserstifte in ihrer Jackentasche zu verstecken. Die Schwerinerin gab die Tat zu. Insgesamt hatte sie auf etwa sechs Quadratmeter mehrere Tags an die Wand gekrakelt.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen die junge Frau ein und entließen sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus der Dienststelle.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Zivilfahnder stellen Graffiti-Sprayer

16.03.2015 – 13:30

Berlin-Mitte (ots) – Bundespolizisten nahmen in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Graffitisprayer fest.

Um 00:15 Uhr bemerkten Sicherheitskräfte der S-Bahn frischen Farbgeruch in der Zugbildungsanlage Gesundbrunnen. Unbekannte Täter hatten eine dort abgestellte S-Bahn auf mehr als 50 Quadratmeter besprüht. Alarmierte Zivilfahnder der Bundespolizei konnten gegen 01:00 Uhr einen jungen Mann im Nahbereich festnehmen. Der 23-jährige Weddinger hatte mehrere Sprühdosen im Gepäck und frische Farbe an den Händen, die mit der Farbe auf der besprühten S-Bahn übereinstimmte.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ein. Der bereits wegen Graffitidelikten polizeibekannte Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Mehrfach Sprayer auf frischer Tat festgenommen

02.03.2015 – 14:15

Berlin-Blankenfelde: (ots) – Vergangenes Wochenende konnten Bundespolizisten in Berlin und Blankenfelde mehrfach Sprayer auf frischer Tat festnehmen.

Bereits Freitag gegen Mitternacht besprühten zwei junge Männer eine am S-Bahnhof Blankenfelde stehende S-Bahn mit Farbe. Als sie die Zivilfahnder der Bundespolizei bemerkten, flüchteten sie. Einer der Sprayer (24) konnte gestellt werden. Der junge Mann aus Buckow ist bereits polizeibekannt. Sein Komplize entkam. Insgesamt hatte das Duo zwei Waggons auf einer Fläche von zwölf Quadratmetern besprüht.

Am Samstagmorgen besprühten sechs Männer im Alter von 16 bis 19 Jahren eine Eisenbahnbrücke in Adlershof auf sechs Quadratmeter mit Farbe. Gegen 02:05 Uhr gerieten die bekannten Sprayer ins Visier der Bundespolizisten und wurden auf frischer Tat festgenommen.

Wenige Stunden später, gegen 06:12 Uhr brachten zwei 21 und 25 Jahre alte Fußballfans auf der Fahrt von Hohenschönhausen nach Lichtenberg an der Innenwand einer S-Bahn mehrere Schriftzüge an. Zeugen meldeten dies der Polizei. Bundespolizisten nahmen die beiden Sprayer am S-Bahnhof Lichtenberg fest. Das Duo gab die Schriftzüge auf einer Fläche von acht Quadratmetern zu.

Bei allen Tätern stellten die Bundespolizisten die Sprayer-Utensilien sicher. Bei den 16 bis 19 Jahre alten Sprayern beschlagnahmten sie zudem Betäubungsmittel. Die Beamten leiteten Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Alle Täter wurden auf freien Fuß belassen.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Trio überführt

23.02.2015 – 11:31

Berlin-Pankow: (ots) – Die Bundespolizei nahm am Wochenende in Berlin-Pankow drei Graffiti-Sprayer fest.

Am Sonntagmorgen um 03:30 Uhr geriet das Trio am S-Bahnhof Pankow ins Visier der Beamten. Die Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren waren dunkel gekleidet und trugen mehrere Taschen bei sich. Als sie die Polizisten bemerkten, versuchten sie zu flüchteten und konnten noch im Bahnhof gestellt werden.

In den Taschen der Jugendlichen fanden die Beamten zahlreiche Farbdosen, Sturmhauben und Graffiti-Vorlagen. Überführt haben sie Farbanhaftungen an ihren Fingern und ihrer Kleidung. Die Beamten fanden eine frische und farbgleiche Besprühung an einer Wand am Übergang zur U-Bahn. Etwa 15 Quadratmeter wurden dort besprüht. Einer der drei Berliner ist bereits wegen Graffiti polizeilich bekannt.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein, stellten die Sprühutensilien sicher und brachten die Jugendlichen zu ihren Eltern.

Quelle: Polizeipresse

Langer Atem – Graffitisprayer nach kurzer Flucht festgenommen

Polizeimeldung vom 23.02.2015

Charlottenburg – Wilmersdorf

Nr. 0452

Beamte des Polizeiabschnitts 25 sowie der 23. Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht vier Graffitisprayer in Wilmersdorf fest, die nach ihrer Tat in einem Auto geflüchtet waren.
Kurz nach 2 Uhr bemerkten zwei Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe insgesamt fünf Männer, die am Nürnberger Platz aus einem Notausstieg der Untergrundbahn kletterten. Als diese zu einem in der Schaperstraße geparkten Auto liefen, bemerkten sie, dass sie von den Bediensteten beobachtet wurden, und ergriffen zunächst zu Fuß die Flucht. Während einer von ihnen in der Dunkelheit entkam, rannte das übrige Quartett bis zur Meineckestraße und stieg dort in einen „Audi“, mit dem sie in Richtung Kurfürstendamm davonfuhren.
An der Kreuzung Meinecke- Ecke Lietzenburger Straße war gerade eine Zivilstreife des Abschnitts 25 unterwegs. Die Polizisten wurden auf die rennenden BVG-Mitarbeiter aufmerksam, die wiederum auf den flüchtenden Wagen zeigten, so dass die Beamten dem „Audi“ folgten und ihn mit Hilfe von Kollegen an der Ecke Kurfürstendamm anhielten.
Bei der Überprüfung entdeckten die Polizisten vier Kameras, die teilweise Farbanhaftungen aufwiesen, Einweghandschuhe und zwei Mobiltelefone. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt. Bei den vier Männern im Alter von 22, 25, 30 und 34 Jahren klickten daraufhin die Handfesseln. Das Quartett wurde nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung der Kriminalpolizei überstellt.
Anschließend kontrollierten die Polizisten gemeinsam mit den Angestellten der Verkehrsbetriebe den Tunnel, aus dem die mutmaßlichen Sprayer gekommen waren. Dort standen drei U-Bahnwaggons, an denen jeweils mehr als zehn qm große frische Graffitis angebracht waren. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipresse