Das Graffiti-Magazin Nr. 1 aus Berlin

Philosophieren über Graffiti: Menetekel

,

Das gute alte Thema Graffiti kann man auch philosophisch beackern. Genau das macht das 2017 erschienene Buch The Death of Graffiti. Auf der gerade ans Netz gegangen Website Menetekel.org kann man sich nun das Buch nicht nur komplett durchlesen, sondern es soll von euch weiter geschrieben werden – genau das verbirgt sich hinter den am Diskurs teilnehmen Buttons auf der Website.

Unter anderem dabei: Tobias Barenthin Lindblad (Underground Productions), ZASD, BROM, CLINT176, P. Vector Codierer, Allan Gretzki, Hidden Indexes, IDEE, Christoph May, Peter Michalski, SADE REZ BMQ, Jenz Steiner, Barbara Uduwerella und Eric Winkler. Interessantes Projekt, gut umgesetzt, mal sehen was dort entsteht!

Das Buch „The Death of Graffiti“ wurde 2017 gedruckt und innerhalb eines Jahres komplett ausverkauft. Trotz Nachfragen wurde eine zweite Auflage nie realisiert und es entstand im Verlag die Idee, den diskursiven Charakter des Buches in einem anderen Medium wieder aufleben zu lassen.

Aus dieser Idee entstand eine weitere Idee: eine Plattform im Netz für Texte zu gründen, die sich mit dem Phänomen von Zeichen in der Stadt, mit Kunst im öffentlichen Raum beschäftigen. Beides ist nun mit der Veröffentlichung des Buches auf menetekel.org angestossen.

Einerseits wird die Seite nach und nach mit weiteren Texten und bei Bedarf auch Funktionen bevölkert, andererseits stellen wir in einem ersten Schritt das gesamte Buch dem Internet zu Verfügung.

Nicht nur stellen wir es zur Verfügung, wir bitten die Leser auch um die Fortführung des Projektes, in dem sie zu jedem einzelnen Text Kommentare hinterlassen können.

Mentekel.org Website
Possible Books: The Death of Graffiti