Das Graffiti-Magazin Nr. 1 aus Berlin

Presseschau 143

BPOLD-B: Graffiti-Sprayer in Friedrichshagen festgenommen

30.01.2018 – 14:12

Berlin – Treptow-Köpenick (ots) – Am frühen Dienstagmorgen nahmen Bundespolizisten drei Tatverdächtige am S-Bahnhof Friedrichshagen fest, nachdem diese eine Schallschutzwand besprüht hatten.

Kurz vor zwei Uhr beobachteten Zivilfahnder der Bundespolizei drei Personen, die sich zwischen den S-Bahnhöfen Hirschgarten und Friedrichshagen entlang der Schallschutzwand bewegten. Zuvor hatten sie bereits acht Schallschutzfenster auf einer Gesamtfläche von 37 Quadratmetern besprüht.

Nach kurzer Flucht nahmen Bundespolizisten mit Unterstützung von Sicherheitsmitarbeitern der Deutschen Bahn drei Deutsche fest und sicherten die Sachbeschädigung fotografisch. Die Beamten stellten bei den Tatverdächtigen diverse Sprayer-Utensilien sicher und nahmen zwei 24-jährige Männer und eine 27-jährige Frau zur weiteren Bearbeitung mit zur Dienststelle.

Gegen die mutmaßlichen Sprüher leiteten die Bundespolizisten Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Quelle: Polizeipresse

Festnahme nach Sachbeschädigung

Polizeimeldung vom 30.01.2018

Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 0256

In Friedrichshain hat in der vergangenen Nacht gegen 1 Uhr ein Zeuge drei Männer beobachtet, die mit Stiften einen Stromkasten und eine oberirdische Wasserleitung mit unterschiedlichen Tags beschmierten, und alarmierte die Polizei. Die eintreffenden Beamten des Abschnitts 51 nahmen in der Jessnerstraße einen der tatverdächtigen „Künstler“ fest. Seine beiden Komplizen konnten flüchten. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten in der Jackentasche des 22-Jährigen einen silbernen Stift und eine geringe Menge Rauschgift. Dabei handelt es sich vermutlich um Amphetamin. Die Beamten brachten den jungen Mann anschließend für erkennungsdienstliche Maßnahmen zur Gefangenensammelstelle, wo er danach entlassen wurde. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Graffiti-Sprayer auf frischer Tat erwischt

23.01.2018 – 10:58

Schönefeld (Dahme-Spreewald) (ots) – Dienstagmorgen nahmen Einsatzkräfte am Bahnhof Flughafen Berlin-Schönefeld einen Graffiti-Sprayer fest, nachdem dieser eine abgestellte S-Bahn auf insgesamt 18 Quadratmetern besprühte.

Mitarbeiter der Deutschen Bahn beobachteten den 31-jährigen Deutschen gegen 2:30 Uhr dabei, wie er eine S-Bahn der Linie S45 besprühte und alarmierten die Polizei. Den Bahnmitarbeitern gelang es, den Mann aus Selchow (Schönefeld) bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte an seiner Flucht zu hindern.

Kollegen der Brandenburger Polizei erreichten zuerst den Tatort und nahmen den Mann fest. Dabei versuchte der 31-jährige Deutsche die Beamten zu treten. Bundespolizisten stellten anschließend diverse Sprayer-Utensilien sicher und fanden in der Nähe des Tatortes auch das vermeintliche Handy des Tatverdächtigen.

Die Beamten leiteten gegen den bereits umfassend polizeibekannten 31-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Darüber hinaus muss er sich wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte er seinen Weg fortsetzen.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Bundespolizisten fassen Sprüher im Regionalexpress

15.01.2018 – 15:12

Borkheide / Potsdam-Mittelmark (ots) – Samstagnachmittag stellte die Zugbegleiterin ein frisches Graffiti in der Zugtoilette eines Regionalexpresses fest und alarmierte die Polizei. Bundespolizisten fassten die Tatverdächtigen kurz darauf beim Halt in Potsdam-Rehbrücke.

Gegen 16 Uhr stellte die Zugbegleiterin des RE 3726 auf der Fahrt zwischen den Bahnhöfen Brück und Borkheide eine Besprühung auf einer Zugtoilette fest und informierte die Polizei. Beim Halt am Bahnhof Potsdam-Rehbrücke führte die Zugbegleiterin die alarmierten Beamten zu einem tatverdächtigen Trio. Ein 18-jähriger Deutscher aus dem Trio gab auf Nachfrage der Beamten zu, die Zugtoilette mit dem Schriftzug „ACAB“ besprüht zu haben. Die Beamten fanden darüber hinaus zwei Behältnisse mit Resten von Betäubungsmitteln in seinem Rucksack. Bei dem 17-jährigen Begleiter fanden die Polizisten weitere Betäubungsmittel und ein verbotenes Springmesser. Bei dem zweiten Begleiter fanden die Beamten mehrere Spraydosen im Rucksack. Ihm konnte jedoch zunächst keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden.

Bundespolizisten leiteten gegen die zwei Tatverdächtigen entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten der Jugendlichen konnten die jungen Männer ihren Weg fortsetzen.

Hinweis der Bundespolizei Graffitischmierereien an fremdem Eigentum sind Straftaten. Insbesondere Jugendliche unterschätzen dabei häufig die Folgen ihrer Taten. Neben der strafrechtlichen Verfolgung wegen einer Sachbeschädigung, kommt es in den meisten Fällen auch zu zivilrechtlichen Schadensersatzansprüchen durch den Geschädigten.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Jugendlicher Schmierfink auf frischer Tat ertappt

11.12.2017 – 14:18

Berlin – Treptow-Köpenick (ots) – Samstagmorgen beobachteten Bundespolizisten einen 15-Jährigen beim Beschmieren einer Tunnelwand am S-Bahnhof Adlershof. Nach kurzer Flucht stoppten die Beamten den Jugendlichen und nahmen ihn vorläufig fest.

Gegen 1:30 Uhr befanden sich Bundespolizisten auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Adlershof, als sie frischen Farbgeruch aus dem Bereich des Personentunnels wahrnahmen. Vom Treppenabgang aus beobachteten die Beamten einen jungen Mann, wie dieser die Tunnelwand der Bahnhofsunterführung mit einem Farbstift beschmierte. Als der 15-Jährige aus Brieselang die Beamten entdeckte, flüchtete er in Richtung des Bahnhofsausgangs. Die Bundespolizisten nahmen den jungen Mann vorläufig fest.

Er hatte einen Lackstift bei sich, dessen Farbe diversen frischen Schmierereien an der Tunnelwand zugeordnet werden konnte. Die Beamten nahmen den jungen Mann zur weiteren Bearbeitung mit zur Dienststelle und leiteten gegen den Jugendlichen ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen übergaben die Beamten den 15-Jährigen seiner Mutter.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Bundespolizisten nehmen „Graffiti-Touristen“ auf frischer Tat fest

30.11.2017 – 14:13

Berlin – Charlottenburg/ Wilmersdorf: (ots) – Bundespolizisten nehmen „Graffiti-Touristen“ auf frischer Tat fest Mittwochmorgen schnappten Bundespolizisten und Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn drei junge Männer beim Besprühen eines S-Bahnzuges am S-Bahnhof Bundesplatz.

Gegen 0:55 Uhr wurde die Bundespolizei über die gegenwärtige Besprühung einer S-Bahn informiert. Die alarmierten Beamten nahmen die flüchtigen Tatverdächtigen gemeinsam mit den Mitarbeitern der Bahn unweit des Tatortes fest. Die drei Männer im Alter von 25 bis 29 Jahren hatten insgesamt vier Waggons eines abgestellten S-Bahn-Zuges auf einer Gesamtfläche von ca. 52m² besprüht. Der Schaden beläuft sich nach Aussage der DB AG auf ca. 1.600 Euro.

Bundespolizisten nahmen die Männer mit zur Dienststelle. Bei den Tatverdächtigen aus Großbritannien und Bulgarien stellten die Ermittler diverse Beweismittel sicher.

Gegen alle drei „Graffiti-Touristen“ leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und einer durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Sicherheitsleistung wurden die Sprayer wieder auf freien Fuß belassen.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Vier Graffitisprayer vorläufig festgenommen

19.11.2017 – 18:27

Berlin Marzahn-Hellersdorf/ Hoppegarten (ots) – Am Sonntagmorgen, nahmen Zivilfahnder der Polizei mehrere Graffitisprayer in Berlin und Brandenburg fest.

Zwei 18- und 20-Jährige junge Männer gingen den Fahndern gegen 3:00 Uhr am S-Bahnhof Hoppegarten ins Netzt. Gemeinsam mit Sicherheitsmitarbeitern der DB AG hatten die Beamten die jungen Männer dabei beobachtet, wie sie einen abgestellten Zug auf etwa 22 Quadratmetern besprühten und nahmen die beiden Deutschen fest. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden sie bei dem 18-Jährigen eine geringe Menge mutmaßlichen Betäubungsmittels, so dass auch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt wird.

Am S-Bahnhof Mahlsdorf nahmen Bundespolizisten zwei 19 und 26 Jahre alte Graffitisprayer fest. Sie hatten wohl geplant, einen dort abgestellten S-Bahnzug zu besprühen. Weil Reinigungskräfte vor Ort waren, wichen die beiden Deutschen aus und besprühten ein Umspannhaus am Bahndamm auf einer Fläche von ca. 15 Quadratmeter. Auf dem Weg zurück zum Bahnhof beschmierten sie den Treppenabgang zum Gleis 1 auf einer geringen Fläche mittels Faserstift. Um 5:15 Uhr erfolgte die Festnahme der beiden bereits polizeibekannten Männer. Die Beamten beschlagnahmten Spraydosen und den Faserstift als Beweismittel und leiteten Ermittlungsverfahren gegen das Duo ein.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Bundespolizisten ertappen Graffiti-Sprayer

13.11.2017 – 14:23

Berlin – Treptow-Köpenick, Gransee (ots) – Bundespolizisten nahmen Sonntag mehrere Graffiti-Sprayer in Gransee und einen Eddingschmierer in Treptow fest.

Sonntagvormittag nahmen Bundespolizisten drei Graffiti-Sprayer am Güterbahnhof Gransee fest. Die Männer im Alter zwischen 39 und 41 Jahren besprühten dort eine Mauer auf einer Gesamtfläche von rund 40 Quadratmetern. Die Beamten stellten diverse Sprayerutensilien sicher und leiteten Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen die drei Deutschen ein.

Ein 39-Jähriger führte zudem einen Schlagring bei sich. Die Beamten stellten diesen sicher und leiteten ein weiteres Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Sonntagabend kurz nach 23 Uhr befanden sich Bundespolizisten am Bahnhof Treptower Park, als eine S-Bahn der Linie S9 einfuhr. In der S-Bahn fiel den Beamten ein Jugendlicher ins Auge, der die Innenverkleidung des Zuges mit einem Permanentmarker beschmierte. Als sich die Türen der S-Bahn öffneten, schnappten sich die Beamten den 16-Jährigen aus Baruth (Teltow-Fläming) und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen ihn ein.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen übergaben die Einsatzkräfte den alkoholisierten Jugendlichen (1,7 Promille Atemalkoholwert) am frühen Montagmorgen schließlich an seinen Erziehungsberechtigten.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Lebensgefährlicher Leichtsinn – Graffiti und Bierkonsum neben der Oberleitung

14.10.2017 – 14:00

Berlin-Mitte (ots) – Zwei junge Männer begaben sich heute Vormittag in Lebensgefahr, als sie direkt an einer Oberleitung gemütlich ein Bier tranken und ein Schild beschmierten. Bundespolizisten stellten die beiden kurz nach der Tat.

Gegen 10 Uhr beobachtete ein Lokführer zwei Männer, die sich an der Oberleitung an der Perleberger Brücke (Fernbahnstrecke Hauptbahnhof – Wedding) zu schaffen machten und dabei gemütlich ein Bier tranken. Alarmierte Bundespolizisten konnten die beiden 37- und 38-jährigen Männer in einem nahe gelegenen Kiosk identifizieren. Sie hatten auf der Brücke die Schutzabdeckung der Oberleitung und ein Warnschild „Vorsicht Hochspannung“ mit einem Stift auf etwa zwei Quadratmeter beschmiert. Über ihr lebensgefährliches Handeln waren sich der Pankower und der Brandenburger nicht im Klaren.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Veränderung von Warn- und Hinweisschildern ein. Die Schmierfinken wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort auf freien Fuß gesetzt.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Bahnanlagen sind keine Spielplätze! Gerade Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bringen sich immer und andere immer wieder aus Unwissendheit, Leichtsinn oder Abenteuerlust in Lebensgefahr! Bereits die Nähe zu Bahn-Oberleitungen genügt für einen Stromüberschlag. Die Bahn-Oberleitung muss hierfür nicht berührt werden. Wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern bei ungünstiger feuchter Witterung unterschritten wird, kann es zu Spannungsüberschlägen kommen. Die Bahn-Oberleitungen haben eine Spannung von 15 000 Volt, das sind 65 Mal mehr als in der Steckdose zu Hause. Starke bis tödliche Verbrennungen sind die Folge. Nähere Informationen erhalten Sie auf www.bundespolizei.de

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Festnahme und Durchsuchungen bei mutmaßlichen Graffiti-Sprayern

04.10.2017 – 14:38

Berlin – Tempelhof-Schöneberg (ots) – Dienstagnachmittag nahmen Bundespolizisten drei Graffitisprayer fest, nachdem diese eine abgestellte S-Bahn am Bahnhof Bundesplatz beschmiert hatten.

Gegen 14 Uhr beobachteten Mitarbeiter der Deutschen Bahn eine vierköpfige Gruppe beim Besprühen einer S-Bahn am Bahnhof Bundesplatz. Als die Schmierfinken die Bahnmitarbeiter erkannten, flüchteten sie ins öffentliche Straßenland. Einen 19-Jährigen konnten die Bahnmitarbeiter jedoch stoppen und übergaben ihn kurz darauf an alarmierte Bundespolizisten. Die Beamten nahmen den Wilmersdorfer fest und leiteten ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung gegen den bereits polizeibekannten jungen Mann ein.

Im Rahmen von Durchsuchungen fanden die Beamten diverse Sprayerutensilien und drei Smartphones, die sich am Tatort und in einem Auto befanden. Auf Grundlage eines richterlichen Beschlusses durchsuchten die Beamten kurz darauf die Wohnung des Fahrzeughalters, da der Verdacht bestand, dass auch er an der Graffiti-Straftat teilgenommen hat. Dieser Verdacht bestätigte sich jedoch nicht. Ermittlungen im Zusammenhang mit den aufgefundenen und sichergestellten Smartphones führten im Verlaufe des gestrigen Tages jedoch zu zwei weiteren Festnahmen in Berlin Wilmersdorf. Zivilfahndern der Bundespolizei nahmen die Tatverdächtigen im Alter von 19 und 21 Jahren, die ebenfalls bereits zuvor polizeilich in Erscheinung getreten waren, fest. Mit richterlichem Beschluss durchsuchten die Beamten auch die Wohnungen der beiden Sprayer aus Friedenau und Wilmersdorf und stellten dabei diverse Sprayerutensilien sicher. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten die drei jungen Männer wieder auf freien Fuß.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Mehrere Schmierfinken am Wochenende erwischt

26.09.2017 – 16:40

Berlin (ots) – Bundespolizisten nahmen am zurückliegenden Wochenende drei Schmierfinken vorläufig fest, die verschiedene S-Bahnen in Berlin besprühten und zerkratzen.

Samstagmorgen beobachteten Zivilfahnder zunächst einen 18-Jährigen beim Zerkratzen einer Fahrgastscheibe einer abgestellten S-Bahn am S-Bahnhof Ahrensfelde. Mit einem Taschenmesser brachte der 18-Jährige aus Marzahn ein ca. 0,5 Quadratmeter großes Scratchig an der Scheibe an. Die Beamten stellten das Taschenmesser sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen den Heranwachsenden ein.

Sonntagnachmittag beobachtete ein Zeuge gegen 14 Uhr eine Beschmierung innerhalb einer fahrenden S-Bahn und informierte die Polizei. Ein 27-Jähriger aus Neu-Hohenschönhausen beschmierte dort mehrere Fahrgast- und Türscheiben mit einem Faserstift und trug dabei eine Halloween-Maske. Am S-Bahnhof Lichtenberg nahmen alarmierte Beamte der Bundespolizei den 27-Jährigen fest, nahmen ihn zur weiteren Bearbeitung mit zur Dienststelle und fertigten eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Knapp 8 Stunden später folgte der nächste Einsatz aufgrund einer Graffitibeschmierung. Eine dunkel gekleidete Person besprühte zunächst eine abgestellte S-Bahn am S-Bahnhof Bundesplatz und flüchtete dann beim Eintreffen der Beamten, die durch einen vorbeifahrenden Triebfahrzeugführer über den Vorfall informiert wurden. Zivile Einsatzkräfte entdeckten kurz darauf einen 25-Jährigen mit Hilfe eines Wärmebildgerätes im Gebüsch. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen fest, brachten ihn in die Dienststelle und leiteten ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten die Schmierfinken jeweils wieder auf freien Fuß.

Quelle: Polizeipresse

BPOLD-B: Zwei Graffitisprayer gestellt

17.09.2017 – 15:49

Berlin (ots) – Gemeinsam mit Beamten der Berliner Polizei nahm die Bundespolizei am frühen Sonntagmorgen zwei Graffitisprayer vorläufig fest. Nach einem Hinweis eines Triebfahrzeugführers konnten die beiden 17- und 19-Jährigen gegen 1:50 Uhr in der Nähe des S-Bahnhofes Marienfelde gestellt werden.

Das Duo hatte zuvor eine S-Bahn der Linie S2 am S-Bahnhof Marienfelde auf einer Fläche von etwa 16 Quadratmetern besprüht. Bei den beiden jungen Männern aus Brandenburg und Niedersachsen fanden die Beamten Farbsprühdosen und Sturmhauben in den mitgeführten Rucksäcken. Die Beamten leiteten gegen beide Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ein und entließen sie anschließend von der Dienststelle.

Der 19-Jährige ist bereits als Graffitisprayer polizeibekannt. Bei einer am Sonntagvormittag bei ihm durchgeführten Wohnungsdurchsuchung in Blankenfelde-Mahlow fanden die Beamten weiteren Masken, Spraydosen sowie verschiedene Speichermedien und stellten diese sicher.

Quelle: Polizeipresse